October 22, 2017

Tahmima Anam, Zeit der Verheißungen. (A Golden Age, Roman), Insel Verlag, Berlin (2010). Im Namen meiner Kinder, Insel Taschenbuch, Berlin (2011)

Anam

 

 

Roman über die Entstehung des Staates Bangladesch.

 

 

 

 


Tahmima Anam macht in ihrem historischen Roman „Zeit der Verheißungen“ den blutigen Sezessionskrieg von 1971 zum Thema, den Unabhängigkeitskampf der Bengalen, der zur Teilung West- und Ostpakistans und zur Geburt einer neuen Nation führte: Bangladesch.

Da die Autorin diesen neunmonatigen Bürgerkrieg nicht selbst erlebt hat, erzählt sie den Abfall Bengalens vom Gesamtstaat Pakistan als revolutionäre Leidens- und Loslösungsgeschichte ihrer Elterngeneration – nicht als nationales Befreiungsepos, sondern in aller Ambivalenz als Bruderkrieg, der Familien spaltet und deren Mitglieder vor moralische Zerreißproben stellt. Aus diesem Konflikt geht keine von Anams Romanfiguren unbeschädigt hervor.

Sigrid Löffler, falter.at, 16. 06. 2010


In ihrem Debütroman schildert Tahmima Anam das Schicksal einer Familie vor dem Hintergrund des Unabhängigkeitskriegs in Bangladesch Anfang der 1970er-Jahre

Bangladesch ist auf der literarischen Landkarte ein weißer Fleck. In Tahmima Anams Roman “Zeit der Verheißungen” ist es das östliche der zwei Hörner, die auf der Landkarte links und rechts an Indien kleben, nachdem das Land 1947 geteilt wurde. Das heutige Bangladesch unterstand bis zum Unabhängigkeitskrieg 1971 der westpakistanischen Regierung in Karachi. Die beiden Teile trennten nicht nur Tausende Kilometer indischer Boden, sondern auch Kultur und Sprache. Im überwiegend muslimischen Westpakistan sprach man Urdu, im überwiegend von Hindus bewohnten Ostpakistan Bengali.

Claudia Kotte, “Als Dhaka erwachte”, ifa-Zeitschrift Kulturaustausch

http://www.ifa.de/pub/kulturaustausch/archiv/ausgaben-2010/e-volution/als-dhaka-erwachte/


Die Grausamkeit, mit der die (west-)pakistanische Regierung versuchte, die Autonomie- bzw. Unabhängigkeitsbewegung in Ostpakistan niederzuschlagen, wird in “Zeit der Verheißungen” besonders eindringlich dargestellt, weil Tahmima Anam sie klugerweise an wenigen Figuren veranschaulicht und den Roman nicht überfrachtet. Die 1975 in Dhaka geborene Autorin erzählt die erschütternde Geschichte ruhig und ohne Effekthascherei, aber mit großem Gespür für Dramaturgie. “Zeit der Verheißungen” ist ein aufwühlender, auch formal überzeugender Roman.

Tahmima Anam wuchs in Paris, New York und Bangkok auf. Sie studierte Anthropologie an der Harvard University und Kreatives Schreiben an der University of London. “Zeit der Verheißungen” ist ihr Debütroman. Es heißt, Tahmima Anam habe ihn als ersten Band einer Trilogie vorgesehen.

Dieter Wunderlich, 15.3.2010 http://www.dieterwunderlich.de/Anam-zeit-verheissungen.htm


Dieses mehrfach ausgezeichnete Buch ist nicht nur Zeugnis für den heldenhaften Kampf für die Unabhängikeitsbewegung eines Volkes, es ist auch ein Denkmal für die Mütter geworden, die zuschauen müssen, wie ihre Kinder in den Krieg ziehen.

Christian Döring, http://buecherveraendernleben